Vorraussichtlich 2025 wieder freie Plätze: Zurzeit sind alle Plätze vergeben

Zusammenarbeit

Zusammenarbeit mit den Eltern

Für eine gute Betreuung ist es das Wichtigste eng mit Ihnen als Eltern
zusammenzuarbeiten.
Eine offene und ehrliche Kommunikation zwischen Ihnen als Eltern und mir als
Kindertagespflegeperson ist das A & O damit Ihr Kind und Sie als Eltern
eine schöne Zeit bei mir haben und sich wohl fühlen!

Außerdem sollten Sie als Eltern ein gutes Gefühl haben, um mit allen
Anliegen zu mir kommen zu können.
Ohne sich unwohl oder unverstanden zu fühlen.

Bei mir in der Kindertagespflege werden regelmäßige Gespräche geführt,
sogenannte Tür- und Angelgespräche, in denen
 wichtige Informationen von
beiden Seiten ausgetauscht werden können, z.B. 
„wie Ihr Kind geschlafen hat oder wie das Wochenende so war ?”, Wochenplanung z.B Essensplan oder
Spielplatz Ausflüge.

Das wichtigste jedoch ist es, dass Ihr Kind sieht, dass wir uns gut
verstehen, damit Ihr Kind Vertrauen zu mir aufbauen kann.

Entwicklungs- und Bildungsdokumentation

Eine sorgfältige und gründliche Dokumentation und
Beobachtung hilft, das jeweilige Kind besser zu verstehen und wahrzunehmen und
gibt Aufschlüsse über seinen Entwicklungsstand, sein Lernen sowie seine
Fähigkeiten und Interessen.
Dafür nutze ich einmal im Jahr vorgefertigte Dokumentationsbögen
(Dokumentationsschnecke).
Außerdem schreibe ich jeden Tag auf was wir gemacht haben und mache Bilder .
Einmal im Jahr biete ich den Eltern ein Entwicklungsgespräch an.
Es werden alle Bilder und gebastelte Werke in einer Mappe gesammelt .
Wenn die Kinder dann in den Kindergarten wechseln, bekommen sie eine
Mappe mit ihren Werken und ein Fotobuch mit Bildern von ihrer Zeit bei mir .


Kooperation, Vernetzung und Qualitätssicherung

Ein regelmäßiger Austausch mit anderen Tagespflegepersonen ist mir sehr
wichtig .
Dazu verabrede ich mich mit anderen Tagespflegepersonen auf Spielplätzen oder wir besuchen einander .
Es gibt auch regelmäßige Treffen vom Fachdienst , wo man die Chance hat, sich mit andern auszutauschen .
Außerdem bin ich Mitglied in einem Kindertagespflege-Verein (VKKS).
Dadurch bin ich immer gut informiert über Änderungen und neue Richtlinien.
Ich finde auch, dass es wichtig ist, sich immer wieder weiterzubilden, denn man lernt nie aus . 
Deswegen besuche ich regelmäßig Weiterbildungen .
Einmal im Jahr schaue ich mir mein Konzept an , ob sich etwas verändert hat ,damit es immer aktuell ist .
Alle 2 Jahre besuche ich einen Erste-Hilfe-Kurs am Kind sowie die Schulung § 8a (Kindeswohlgefährdung).